Einer dieser Pflichtsiege

Während am Sonntag die ganze Bundesrepublik nach München auf das Bundesliga-Spitzenspiel zwischen den Bayern und Borussia Dortmund schaut, wird auch im Rest des Landes Fußball gespielt. Auch in Saarbrücken. Gegen Neckarelz. Klingt traurig, ist aber Realität. Und wir kommen trotzdem.

Weil wir Fans sind. Wenn der FCS spielt, sind wir da. So wird es schon im Vereinslied beinahe elfengleich gesungen. Und immerhin kämpfen wir ja Woche für Woche darum, auch wieder attraktivere Gegner in den Ludwigspark zu bekommen. Zumindest in die Ursapharmarena, in der die nächste FCS-Saison ja zum Leidwesen aller stattfinden muss. Entmutigen lassen sollte man sich davon aber nicht. Auch nicht von einem Gegner wie Neckarelz.

Für die Baden-Württemberger ist das Spiel im Ludwigspark eines der Spiele des Jahres. Dort ist man stolz, sich mit einem Verein wie dem FCS messen zu dürfen. Punkte mitzunehmen, käme einem kleinen Wunder gleich. Trotzdem oder gerade deshalb werden die Spieler der Spielvereinigung alles in die Waagschale werfen. Es geht schließlich um den Klassenerhalt, und damit um die Chance, auch in Zukunft noch gegen ins Schlingern geratene Traditionsvereine wie den FCS antreten zu dürfen.

Beim FCS ist die Vorfreude deutlich kleiner. Neckarelz, im Tabellenkeller angesiedelt, muss besiegt werden, um weiterhin Teil der Spitzengruppe zu sein. Saarbrücken hat die undankbare Rolle, in beinahe jedes Ligaspiel dieser Saison als haushoher Favorit zu gehen. Bei jeder Niederlage wird etwas in Frage gestellt. Das hängt mit dem eigenen Anspruch und mit den finanziellen Möglichkeiten zusammen. Der FCS ist gefühlt kein Regionalligist, das muss er dann auch auf den Platz bringen. Wer sich überlegen fühlt, sollte das auch zeigen. Und deshalb muss der FCS in dieser Saison eigentlich jedes Spiel gewinnen. Selbst die größten Konkurrenten wie Mannheim, Offenbach oder Elversberg sind allenfalls gleichwertig. Dem FCS voraus ist in dieser Liga niemand.

Das ist auch für die Fans eine mitunter schwierige Situation. Ein Sieg gegen Neckarelz? Ok. Große Freude kommt da nicht auf. Viel eher regt sich Unmut, sollte das mit dem Sieg dann wider Erwarten doch nicht so einfach werden. Natürlich ist es klar, dass ein Verein innerhalb einer Saison nicht alles gewinnen kann. Der FCS ist sportlich voll im Lot, obwohl man in Mannheim verlor. Zufrieden sind trotzdem nicht alle. Das ist schade, aber nicht zu ändern. Außer mit einem Aufstieg. Und das ist ja auch das große Ziel. Also: Gegen Neckarelz gewinnen. Aufsteigen. Und schon ist alles gut. Es könnte so einfach sein.

Ein Kommentar Gib deinen ab

Was denkst Du? Lass es uns wissen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.