blau-schwarz historisch: Der Ludwigspark

Er ist ein Teil unserer Heimat, und bald verliert er sein traditionelles Gesicht: Der Saarbrücker Ludwigspark. Nach Jahrzehnten voller Diskussionen und Machbarkeitsstudien soll zu Beginn des kommenden Jahres endlich der Umbau des größten Stadions im Saarland erfolgen. Obwohl die Notwendigkeit dieser Maßnahmen allen bewusst ist, erweckt es eine gewisse Wehmut in allen FCS-Fans, wenn sie daran denken, dass die Tage in ihrem urigen, alten, baufälligen, auf alle Fälle aber ehrwürdigen Ludwigspark, so wie wir ihn derzeit kennen, gezählt sind.

Quelle: saar-nostalgie.de
Quelle: saar-nostalgie.de

Es war 1953, als die lange Geschichte des Saarbrücker Ludwigspark begonnen hat. Am 2. August des Jahres wurde das neue, damals hochmoderne Stadion in der saarländischen Landeshauptstadt eingeweiht. Gegen Rot-Weiss Essen gab es im Eröffnungsspiel des neuen Parks einen 3:1-Sieg. Gleichzeitig feierte man das 50-jährige Vereinsbestehen des 1903 mit einer Fußballabteilung gegründeten TV Malstatt.

Schon die allererste Bauphase des Ludwigspark lief nicht gerade problemlos ab. Während die Mannschaft in ganz Europa für Furore sorgte, musste der Stadionbau immer wieder unterbrochen und aufgeschoben werden. Manche Dinge ändern sich eben nie. Entschädigt wurden die Fans aber durch große internationale Erfolge – ein 3:2-Sieg gegen die niederländische Nationalelf in Amsterdam vor 45.000 Zuschauern fällt in diese Zeit.DSC_0635[1]

Und noch einmal künstlerisch verarbeitet
Und noch einmal künstlerisch verarbeitet

Den Zuschauerrekord im Ludwigspark erlebten die Saarbrücker dann etwa ein halbes Jahr nach der offiziellen Eröffnungsfeier. Angepfiffen wurde ein Länderspiel: Das damals noch Frankreich untergliederte und sportlich autonome Saarland trat gegen den großen Nachbarn an. Die deutsche Nationalelf war zu Gast. Am 28. März 1954 versammelten sich deshalb sagenhafte 53.000 Zuschauer im Ludwigsparkstadion – unvorstellbar für all jene, die schon einmal bei einem mit 35.000 Zuschauern ausverkauften Spiel in einem der Stehblöcke standen.

Für viele Erfolge war der Ludwigspark Austragungsort, viele Geschichten hängen an ihm. Seine Ränge sind Teil der Seele des 1. FC Saarbrückens. Wenn sie verschwinden, verschwindet auch ein Teil Heimat für viele FCS-Fans. Doch der Glanz des Stadions ist längst verblasst. 1993 fand das letzte Mal ein Bundesligaspiel im Ludwigspark statt. Irgendwie ist das Ergebnis passend: 1:4 verlor der FCS gegen den VFB Stuttgart. Nun soll in den nächsten Jahren eine neue Heimstätte für die Molschder geschaffen werden. Und damit entsteht auch eine neue Heimat für die FCS-Fans. Doch so schlimm ist das gar nicht. Der Park bleibt uns erhalten, er wird nur ein wenig aufgefrischt. Und vielleicht darf er dann auch wieder Austragungsstätte für größere Ereignisse werden als Regionalligaspiele gegen Neckarelz oder Bahlingen.

Was denkst Du? Lass es uns wissen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.