Vorbildlicher Auftritt

am

Beinahe eine Woche liegt er zurück: Der Saarbrücker Auswärtssieg in Offenbach. Ein Tor von Matthew Taylor reichte zum Sieg gegen den Vorjahresmeister. Die Mannschaft zeigte großen Kampf und eine spielerische Steigerung gegenüber den Vorwochen, konnte endlich wieder über 90 Minuten hinweg überzeugen. Ähnlich sieht es aus bei einem Blick in den Fanblock. Die Anhänger zeigteDSC_0684n trotz eines nicht ganz vollen Gästeblocks, was es heißt, die eigene Mannschaft zu unterstützen. Von der 19. Minute an schaffte man es beinahe durchgängig, alle Anwesenden einzubeziehen und so auch akkustisch ein Ausrufezeichen zu setzen. Der 1. FC Saarbrücken konnte endlich wieder auf und neben dem Platz überzeugen, und das in allen Belangen.

Ein tolles Tor, aufopferungsvolle Laufarbeit, ein kompaktes Zentrum und quirlige Flügelspieler. Dazu ein Torhüter in Topform. So sah es aus, das Erfolgsrezept zum Auswärtssieg in Offenbach. Zwar wurde es gegen Ende bei einer Großchance des OFC noch einmal brenzlig, trotzdem ist dieser Sieg verdient. Gleichzeitig ist er eine große Befreiung für die Mannschaft, die nach unerfreulichen Vorwochen sichtlich erleichtert den Applaus der Anhänger entgegennahm. Das gibt Anlass zur Hoffnung für die beiden noch ausstehenden Spiele vor der Winterpause. Das Selbstvertrauen ist zurück, bei Matthew Taylor ist der Knoten vor dem Tor geplatzt. Und mit Alexandre Mendy ist einer der wichtigsten Spieler nach seiner Sperre zurück. Außerdem scheint die Sperre des Abwehrchefs Peter Chrappan von Mounir Chaftar gut kompensiert werden zu können. Die Voraussetzungen sind also da für notwendige sechs Punkte aus zwei Spielen in Freiburg und gegen Steinbach.

Zumindest in Freiburg wird auch die Unterstützung wieder ein hohes Niveau erreichen. Doch nicht nur mit ihrer Unterstützung sammelten die Saarbrücker Pluspunkte. Vor allem in Sachen Zivilcourage wurden sie in Offenbach zu Vorbildern. Dort schwenkten offenbar aus Leverkusen angereiste Unruhestifter eine Reichsflagge mit dem Schriftz

Reichsflagge Offenbach
Flagge aus dem Offenbacher Block

ug „Deutschland meine Heimat“. Diese Flagge ist kein offizielles Symbol für Nationalsozialismus, wird aber als solches genutzt. Der gesamte Auftritt der überwiegend glatzköpfigen Fahnenschwenker ließ wenig Zweifel an ihrer ultrarechten Gesinnung. Das störte aus Offenbacher Sicht aber scheinbar niemanden. Eine wahrnehmbare Gegenaktion war nicht zu vernehmen. Der Gästeblock aber setzte ein klares Zeichen und skandierte lautstark „Nazis raus!“. Jedes Übersehen verbietet sich in diesem Zusammenhang, zumindest das sollten wir aus der Geschichte gelernt haben. Nazis verdienen null Toleranz und haben in Stadien, wo sie das Bild von uns allen als Fußballfans nachhaltig beschädigen, nicht das geringste zu suchen.

Was denkst Du? Lass es uns wissen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.