Die FCS-Familie kommt zusammen

Was lange währt, wird endlich gut. Naja. Es wird zumindest. Am Montag ist es so weit: Die ordentliche Mitgliederversammlung des 1. FC Saarbrücken im Jahre 2015 steht an. Dabei wird gewählt. Die Ausgangssituation:

Zwei Posten im Aufsichtsrat sind vakant. Diese müssen laut Vereinssatzung nachgewählt werden. Allerdings vier der fünf aktuell gewählten Mitglieder ebenfalls ihre Bewerbung eingereicht. Kurzfristige Rücktritte scheinen also möglich zu sein.

Die Meinung, laut Satzung müsse zunächst mal über eine mögliche Nachwahl abgestimmt werden, die es als Tagungspunkt auch in die offizielle Einladung zur MGV geschafft hat, hat die Vereinsführung dabei ziemlich exklusiv. Hier die entsprechende Satzungspassage:

§ 19 Aufsichtsrat

2. Die Amtsdauer beläuft sich auf drei Jahre. Scheiden von der Mitgliederversammlung gewählte Aufsichtsratsmitglieder vorzeitig aus ihrem Amt aus, so wird deren Sitz bis zur nächsten Mitgliederversammlung nicht besetzt. Die Amtsperiode der auf dieser Mitgliederversammlung nachzuwählenden Aufsichtsratsmitglieder endet mit Ablauf der Amtsperiode des vorzeitig aus dem Amt ausgeschiedenen Aufsichtsratsmitgliedes.

Noch einmal zusammengefasst: Der Sitz von vorzeitig ausscheidenden Aufsichtsratsmitgliedern hat auf der nächsten Mitgliederversammlung nachgewählt zu werden, die Amtszeit der nachgewählten Kandidaten läuft nur bis zum Ende der offiziellen  Amtszeit des Vorgängers. Punkt neun der vom Verein veröffentlichten Tagesordnung ist damit hinfällig.

  • TOP 9 – Abstimmung zur Ergänzungswahl von 2 Mitgliedern des Aufsichtsrats auf dann 7 Aufsichtsratsmitglieder
  • TOP 10 – Ergänzungswahl von 2 Mitgliedern des Aufsichtsrats auf dann 7 Aufsichtsratsmitglieder

Es könnte eine Mitgliederversammlung mit weitreichenden Konsequenzen bevorstehen. Erstmals könnte eine Ostermann-kritische Mehrheit im Aufsichtsrat entstehen, die diesen in seiner Arbeit als Präsident des Vereins im Sinne eines Kontrollgremiums beaufsichtigt. Bislang trat der Aufsichtsrat in der Regel eher als ein machtloses Begleitorgan, das sich selbst blockiert, in Erscheinung. Wer sich also mehr Demokratie und offenere Strukturen im Verein wünscht, hat es am Montag in der eigenen Hand.

Ich möchte an dieser Stelle keine Wahlempfehlung abgeben. Ich möchte mich nicht an möglichen Spekulationen über Finanzierungsprobleme oder Ausgliederungsandrohungen beteiligen. Ich traue der Mehrheit der Vereinsmitglieder eine durchdachte Entscheidung selbst zu. Die Situation ist hinlänglich bekannt. Es geht nicht um UnserFC, es geht nicht um Hartmut Ostermann. Es geht um den 1. FC Saarbrücken. Dessen Zukunft kann am Montag womöglich maßgeblich beeinflusst werden. Das sollten wir bei unserer Wahl alle vor Augen haben.

Eine zu erreichende Verbesserung für die Zukunft könnte möglicherweise sein, Einladungen zu Mitgliederversammlungen nur noch satzungskonform zu formulieren. Wenn noch nicht mal das möglich ist, sehe ich für die Zukunft des Vereins dunkelgrau bis schwarz.

 

Was denkst Du? Lass es uns wissen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.