Wer? Was? Warum?

Ein paar Bilder, eine Menge Texte, verschiedene Kategorien, einige Kommentare und Cross-Promo über verschiedene Social Media-Kanäle. So kommt der Blau-Schwarze Blog auf den ersten Blick daher. Ein Blogger also, aha. Noch einer. Ein Blogger, der sich mit dem 1. FC Saarbrücken beschäftigt. Moment, was? Mit einem Regionalligisten? Okay…

Gerade über die Information in den Medien, seien es traditionelle Medienvertreter wie reichweitenstarke Tageszeitungen oder Rundfunkanbieter oder alternative Angebote wie Blogger oder YouTuber, wird viel debattiert in diesen Tagen. Lügenpresse, Gleichschaltung, politische Steuerung sind unschöne Stichworte, denen kein Journalist derzeit entgehen kann. Transparenz muss her, und das schreibe auch ich mir auf die Fahnen. Ich will, das Menschen meine Texte lesen. Also muss ich ihnen auch die Möglichkeit geben, mich und meine Beweggründe kennenzulernen.

Vorweg sei gesagt, dass ich mich an dieser Stelle nicht selbst als Journalist bezeichnen möchte. Das könnte ich natürlich, die Berufsbezeichnung des Journalismus ist nicht an eine bestimmte Ausbildung geknüpft. Jeder, der Informationen weiterträgt, könnte sich theoretisch als Journalist betrachten. Doch vielleicht liegt auch hier einer der Gründe für die Glaubwürdigkeitskrise, in der sich deutscher Journalismus befindet.

Ich jedenfalls bin Lukas, studiere Medienwissenschaft in Trier und bin auf dem Weg, Journalist zu werden. Mein Bloggen betrachte ich in gewisser Weise als Vorbereitung auf meine spätere Arbeit. Ich möchte mich selbst verbessern, möchte meinen Schreibstil weiterentwickeln und Erfahrungen sammeln. 2012 habe ich damit begonnen, Blogeinträge zu verfassen. Damals gab es den Blau-Schwarzen Blog noch nicht, ich schrieb von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt und vor allem für mich selbst auf der Groundhopping-Seite eines Schulkameraden. Ein Jahr später dann wagte ich den Schritt hinaus in die Welt der Sportblogs und eröffnete gegen Ende des Jahres 2013 den Blau-Schwarzen Blog. Damals spielte der FCS in der dritten Liga. Es sollte seine bis heute letzte Saison auf derartig hohem Niveau sein. Meine Leserschaft vergrößerte sich langsam, auch 2014 veröffentlichte ich regelmäßig neue Artikel. Kurz, nachdem ich mein Abi geschrieben hatte, wurde Deutschland Weltmeister. Wie, das könnt ihr in der Serie „Sommermärchenhaft?“ noch einmal von vorne bis hinten nachlesen.

Bis heute wächst meine Leserschaft beständig. Langsam zwar, aber dass in dieser Frage Geduld gefordert ist, war zu erwarten. Ich wurde im letzten Jahr mit dem Axel-Buchholz-Preis für Jungjournalisten ausgezeichnet, etablierte Medien wurden auf mich aufmerksam. Es ist viel passiert in den vergangenen zwei Jahren, auf vieles bin ich außerordentlich stolz.

Der 1. FC Saarbrücken ist mein Herzensverein, das wird er auch bleiben. Auch in Zukunft werden die meisten Texte sich um ihn drehen. Doch ich bleibe natürlich bei meinem Weg, mich nicht auf den FCS beschränken zu lassen. Der Blau-Schwarze Blog widmet sich allem, was mich als Autor interessiert. Vielleicht findet ihr also auch was zu lesen, wenn ihr kein Fan eines krisengeschüttelten und unerfolgreichen Fußballvereins seid oder sein wollt. Es würde mich freuen.

Was denkst Du? Lass es uns wissen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.